Vortrag: Wie Gletscher aus Wetter Klimasignale machen und Wasser produzieren

Quelle: Kaser

Friedensnobelpreisträger am Institut für Geographie

Auf welche Klimasignale machen uns Gletscher aufmerksam und wie können wir diese messen? Diesen Fragen geht der Klimaforscher und Nobelpreisträger Prof. Dr. Georg Kaser aus Innsbruck in einem Vortrag am 25. April 2016, um 18.30 Uhr, im Hörsaal C des Seminargebäudes Kochstraße 4, nach.

Steigende Temperaturen machen den rund 30 Gletschern weltweit zu schaffen. Die Eismassen schmelzen infolge der Klimaerwärmung stetig. Glaziologen messen jährlich deren Massenänderung, um die Entwicklung, besser einschätzen zu können. Die Mess- und Modelliertechniken, mit denen die Wissenschaftler arbeiten, stoßen jedoch an ihre Grenzen.Kaser und sein Team gehen daher auf Spurensuche und erproben direkt vor ihrer Haustüre in den Tiroler Alpen neuartige Feldmessungen. Ziel ist es, aus der bestimmten Abfolge von Wetterzuständen wie Schnee, Schauer, Hagel und Hitze am Gletscher Klimasignale vor Ort ablesen zu können.

Für sein Mitwirken im Weltklimarat erhielt Georg Kaser im Jahr 2007 zusammen mit Al Gore den Friedensnobelpreis. Kaser und sein Team haben bereits sehr früh die Gefahren der globalen Erwärmung erkannt und durch ihre Arbeit die Veränderungen des Klimas verständlicher gemacht.

Mit der FAU verbindet Kaser die langjährige Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Thomas Mölg, Professor für Klimatologie. In mehreren  Projekten forschten sie gemeinsam an Fragen des Klimasystems.

Kontakt:

Markus Neufeld
Tel. +49 9131 85-23574
markus.neufeld@fau.de

Eintritt:

Mitglieder der Fränkischen Geographischen Gesellschaft frei.
Eintritt für Nichtmitglieder: 3,00 Euro / erm. 1,50 Euro
Schulklassen – nach vorheriger Anmeldung – frei.