Girls‘ Day

Logo Girls' DayGirls‘ Day an der Naturwissenschaftlichen Fakultät

Auch dieses Jahr bietet die Naturwissenschaftliche Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg ein Angebot zum Girls‘ Day an. Der Girls‘ Day findet digital am 22. April 2021 statt. Die Angebote richten sich an Schülerinnen, die die Klassen 5 bis 11 besuchen. Die Schülerinnen nehmen an allen Programmpunkten teil. Wir freuen uns euch an unserer Universität begrüßen zu dürfen!

Programm:

Begrüßung, Einführung und Kurzbeitrag „Role Model“

Das Bild zeigt eine Fledermaus aus Plüsch.

Foto: FAU

Fledermäuse sind nachtaktiv und werden oft als „lautlose Jäger der Nacht“ bezeichnet. Dabei sind sie in keinster Weise lautlos: Sie stoßen Rufe mit der Lautstärke eines Presslufthammers aus. Allerdings sind diese Rufe in der Regel so hoch, dass wir Menschen sie mit unseren Ohren nicht hören können. Die Jäger der Nacht lauschen mit ihren empfindlichen Ohren auf das Echo ihrer Rufe und können sich daraus ein Bild von ihrer Umgebung machen. Wie genau diese Echoortung so perfekt gelingt, ist Gegenstand aktuellster Forschung. Die Physik liefert hierzu einen wichtigen Beitrag: Sie beschreibt die Ausbreitung der Rufe theoretisch, und sie kennt auch Möglichkeiten, diese aufzuzeichnen, graphisch darzustellen und zu analysieren.

Wir wollen uns gemeinsam Aufzeichnungen der „Großen Hufeisennase“ und der „Mausohrfledermaus“ ansehen und sie mit Blick auf physikalische Gesetzmäßigkeiten erforschen. Vor allem aber werden wir anhand vieler spannender Experimente mit Modell-Fledermäusen erleben, wie Fledermäuse die Welt mit den Ohren „sehen“.

Ansprechpartnerin: Dr. Angela Fösel (angela.foesel@fau.de)

Das Bild zeigt die Milchstraße.

Foto: NASA, ESA, and The Hubble Heritage Team STScI/AURA)

Im Bereich der Astrophysik wird das Weltall erforscht, von den nächsten Sternen bis hin zu weit entfernten Galaxien. Welchen Mysterien des Universums sind die Wissenschaftler*innen an der FAU auf der Spur? Und wie sieht die Arbeit einer Astrophysikerin konkret aus? Erfahrt die Antworten auf diese Fragen und mehr beim Girls‘ Day 2021 an der Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Ansprechpartnerin: Andrea Gokus (andrea.gokus@fau.de)

Das Bild ist eine Collage. Im Hintergrund sieht man einen großen Felsen. Außerdem sieht man im Vordergrund verschiedene kleine Abbildungen von Fabrikschloten, einem Vulkan, einem Fossil und einer Mikroskopaufnahme. Pfeile von diesen Bildern führen zu einem Kreis, in dem "CO2" steht. Weitere zwei Textboxen zeigen die Schrift "Kalk" sowie "CO2-armer Zement".

Foto: FAU

Vor ca. 65 Mio. Jahren, an der Kreide-Tertiär-Grenze, verschwanden die Dinosaurier. Wie konnte das passieren? Gab es noch mehrere Aussterbeereignisse in der Erdgeschichte? Welche Rolle spielten dabei Veränderungen des Weltklimas? Die Geowissenschaften liefern mögliche Antworten auf diese Fragen, die wir euch anschaulich vorstellen werden – unter anderem mit Hilfe eines kleinen „Vulkans“, den ihr euch mit einfachen Mitteln selbst bauen könnt.

Aktuell beobachten wir ebenfalls einen Klimawandel. Stehen also auch wir vor dem Aussterben? Zumindest eine drastische Verschlechterung unserer Lebensgrundlagen droht uns durchaus. Doch wir sind dem nicht hilflos ausgeliefert: Die Geowissenschaften können nicht nur dazu beitragen, vergangene Klimawandelereignisse zu verstehen, sondern liefern auch Lösungen zur Eindämmung des aktuellen, menschengemachten Klimawandels. Diese wollen wir euch aufzeigen.

Ansprechpartnerinnen erster Teil: Dr. Emilia Jarochowska (emilia.jarochowska@fau.de), Saskia Köhler (saskia.koehler@fau.de)
Ansprechpartnerinnen zweiter Teil: Dr. Katrin Hurle (katrin.hurle@fau.de), Karla Späth (karla.spaeth@fau.de)

Diskussionsrunde mit den Teilnehmerinnen und Verabschiedung

Anmeldung:

Die Online-Anmeldung ist vom 8.2.-19.3.2021 möglich. Die Plätze sind auf 50 begrenzt.

Link zur Online-Anmeldung

Organisation:

Die Frauenbeauftragten der Naturwissenschaftlichen Fakultät (Ansprechpartnerin: Dr. Angela Fösel, angela.foesel@fau.de) in Zusammenarbeit mit dem Büro für Gender und Diversity