Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

NAT aktuell

Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2016 verliehen

v.l.n.r.: 1. Reihe: Marie Opel, Anna-Marie Gleißner, Lara Koch, Lena Stottele, Julia Motschmann, Nicolas Pechler, Nicolas Köhler, Felix Werner, Ina Penkert. 2. Reihe: Sebnem Aldogan, Ria Riemer, Alica Habel, Lukas Kamm, Fabian Maier, Milena Wilkens. (Foto: Harald Sippel)

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) hat am Samstag, den 25. Juni 2016 die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Seminararbeiten verliehen. In Kooperation mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung wurden in den Unterrichtsfächern Chemie, Geografie, Informatik, Mathematik und Physik die jeweils drei besten Einsendungen ausgezeichnet. Erstmals konnten auch Arbeiten aus dem Fach Informatik eingereicht werden. Insgesamt 163 Schülerinnen und Schüler aus der Metropolregion Nürnberg bewarben sich mit ihren Arbeiten.

Klimawandel, Datensicherheit und weitere aktuelle Themen

In diesem Jahr entschied sich die Jury für 10 Schülerinnen und 5 Schüler, die mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten überzeugten. Die Preisträger/innen beschäftigten sich mit vielfältigen Themen, z. B. behandelte Lena Stottele in ihrer Arbeit die Auswirkungen des Fleischkonsums auf den Klimawandel. Nicolas Pechler erforschte die Physik der Flugsamen und Fabian Maier entwickelte ein Computer-Programm, um Daten sicher übertragen zu können.

Prof. Dr. Peter Greil, Dekan der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, bemerkt: „Eine anspruchsvolle forschungsbasierte Lehre wie sie die Ingenieurstudiengänge der Technischen Fakultät und die Studiengänge der Naturwissenschaftlichen Fakultät anbieten, ist der Schlüssel für wissenschaftlichen Fortschritt und wirtschaftlichen Wohlstand in unserer modernen Gesellschaft. Die Vielfalt und Originalität der vorgelegten Arbeiten junger Forscher sind beeindruckend und stellen Vorbild und Ansporn zugleich für die junge Generation dar.“

Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, ergänzt: „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, die Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Wir freuen uns, dass wir nun im siebten Jahr mit der FAU die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen und werden das auch in Zukunft tun.“

Forschen in der Schule

Abiturientinnen und Abiturienten belegen am Gymnasium im Rahmen ihres Lehrplans wissenschaftspropädeutische Seminare, sogenannte W-Seminare, in denen sie das wissenschaftliche Arbeiten erlernen. Mit ihren Seminararbeiten konnten sich die Schülerinnen und Schüler an der Universität Erlangen-Nürnberg für die Dr. Hans Riegel-Fachpreise bewerben. Ebenso können sich Schülerinnen und Schüler der Fach- oder Berufsoberschule bewerben, die die allgemeine Hochschulreife anstreben. Eine Fachjury, bestehend aus Professoren und Dozenten der Universität, begutachtete und bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien.

Maßstäbe für die Prämierung waren dabei in den naturwissenschaftlichen Arbeiten nicht nur das Ansammeln und Wiedergeben von Wissen aus den Lehrbüchern, sondern vor allem das eigene Experimentieren der Schülerinnen und Schüler und die kritische Auseinandersetzung mit praktischen Versuchen.

Mit Schulischen Leistungen bis zu 600€ gewinnen

Die Fachpreise sind in jedem Fach dotiert mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz. Zudem erhalten die Schulen und Gymnasien der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen Fachlehrer.

Die Fachpreise wurden von Peter Laffin, Dr. Hans Riegel-Stiftung, sowie dem Dekan der Technischen Fakultät, Prof. Dr. Greil und Mitgliedern der Jury (Chemie: Prof. Dr. Jürgen Schatz, Geographie: Dr. Christoph Haferburg, Informatik: Prof. Dr. Ralf Romeike, Mathematik: Prof. Dr. Martin Gugat, Physik: Prof. Dr. Jörn Wilms) verliehen. Alle weiteren Wettbewerbsteilnehmer, die nicht zu den Preisträgern zählten, erhielten als Anerkennung fachbezogene Sachpreise und eine Urkunde.

Die diesjährigen Preisträgerinnen in Chemie:

  1. Platz: Julia Motschmann vom Gymnasium Alexandrinum in Coburg mit dem Thema „Vergleich des Phosphatgehalts von Böden unterschiedlicher Bewirtschaftungsformen“
  2. Platz: Şebnem Aldoğan vom Willibald-Gluck-Gymnasium in Neumarkt mit dem Thema „Wintergrünöl – ein Steckbrief“
  3. Platz: Marie Opel vom Christian-Ernst-Gymnasium in Erlangen mit dem Thema „Taxonomie der Pfefferpflanze, Untersuchung der Geschichte der Pfefferfrucht“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Gymnasium Alexandrinum in Coburg.

Die diesjährigen Preisträgerinnen in Geografie:

  1. Platz: Milena Wilkens vom Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium in Hof mit dem Thema „Investitionen in den Hunger? Der Einfluss von Land Grabbing und einer liberalen Handelspolitik auf die Ernährungssicherheit in Subsahara-Afrika“
  2. Platz: Lena Stottele vom Gymnasium Alexandrinum in Coburg mit dem Thema „Die Auswirkungen des Fleischkonsums auf den Klimawandel“
  3. Platz: Lara Koch vom Werner-von-Siemens-Gymnasium in Weissenburg mit dem Thema „Ökologische Methoden zur Bestimmung der Gewässergüte am Beispiel der Anlauter unter Berücksichtigung eines möglichen Entwicklungspotenzials“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium in Hof.

Die diesjährigen Preisträger/innen in Informatik:

  1. Platz: Fabian Maier vom Hans-Sachs-Gymnasium in Nürnberg mit dem Thema „Entwicklung eines Programms zur sicheren Datenübertragung zwischen zwei Netzwerkendpunkten“
  2. Platz: Nicolas Köhler vom Adam-Kraft-Gymnasium in Schwabach mit dem Thema „PGP: Pretty Good Privacy – Funktionsweise, Anwendung und Sicherheit“
  3. Platz: Ina Penkert vom Adam-Kraft-Gymnasium in Schwabach mit dem Thema „Die Sicherheit von Passwörtern“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Hans-Sachs-Gymnasium in Nürnberg.

Die diesjährigen Preisträger/innen in Mathematik:

  1. Platz: Felix Werner vom Stiftland-Gymnasium in Tirschenreuth mit dem Thema „Das Dreikörperproblem der Astronomie“
  2. Platz: Anna-Maria Gleißner vom Kepler-Gymnasium in Weiden mit dem Thema „Die Geschichte der Zahl π“
  3. Platz: Alica Habel vom Gymnasium Fridericianum in Erlangen mit dem Thema „Das Bewegte Koordinatensystem – Funktionen aus Menschen“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Stiftland-Gymnasium in Tirschenreuth.

Die diesjährigen Preisträger/innen in Physik:

  1. Platz: Nicolas Pechler vom Gymnasium Hilpoltstein mit dem Thema „Die Physik der Flugsamen“
  2. Platz: Lukas Kamm vom Werner-von-Siemens-Gymnasium in Weissenburg mit dem Thema „Bodenfeuchtesensor“
  3. Platz: Ria Riemer vom Maria-Ward-Gymnasium in Nürnberg mit dem Thema „Exemplarische Darstellung der Entwicklung optischer Spiegelteleskope. Von den Anfängen bis in die Zukunft“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Gymnasium Hilpoltstein.

Mit der Etablierung der Dr. Hans-Riegel-Fachpreise an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg möchten die Veranstalter insbesondere die Begeisterung für die Naturwissenschaften und Informatik stärken und mit attraktiven Preisgeldern einen zusätzlichen Anreiz setzen. Schließlich werden die Grundlagen für eine naturwissenschaftliche Orientierung bereits in der Schule gelegt.

Informationen zu den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen:

Kontakt:

Christiane Sell

Tel.: 09131-85 67093

christiane.sell@fau.de

https://www.nat.fau.de/hpr