Alumni erhalten STAEDTLER-Promotionspreise 2017

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2017 mit Hr. Wilhelm R. Wessels (Stiftungsvorsitzender, rechts). (Bild: Uwe Niklas)

Seit 1999 zeichnet die STAEDTLER Stiftung Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) aus, die hervorragende Dissertationen geschrieben haben. 2017 wurde zwei Alumni der Naturwissenschaftlichen Fakultät mit dem Preis, der mit je 3.500 Euro dotiert ist, ausgezeichnet. Dr. Nina Müller erhielt den Preis für ihre Forschung über die „Lokalisation und Regulation von Zwei-Poren Kanälen in Arabidopsis thaliana“. Dr. Volker Strauss erhielt die Auszeichnung für seine Arbeit über die „Synthese und Charakterisierung von hochfunktionalen supramolekularen Hybridsystemen basierend auf Kohlenstoffnanostrukturen“.

Dr. Nina Müller

Dr. Nina Müller (Foto: Peter Kraus)

Dr. Nina Müller (Bild: Peter Kraus)

Dr. Müller studierte Biologie und Zell- und Molekularbiologie an der FAU. Sie promovierte im Arbeitskreis von Prof. Dr. Petra Dietrich am Lehrstuhl für Zellbiologie der Pflanzen. Zurzeit forscht sie als Postdoktorandin am Lehrstuhl für Phytopathologie des Wissenschaftszentrums Weihenstephan der TU München. In Ihrer Dissertation beschäftigte sich Müller mit den molekularen Eigenschaften von Zwei-Poren-Kanälen, insbesondere bezüglich ihres Targetings, ihrer Regulation und ihrer Funktion. Hierzu wurde eine Kombination von molekularbiologischen und biophysikalischen Methoden angewandt. Die Untersuchungen erfolgten schwerpunktmäßig für den Zwei-Poren Kanal TPC1 der Modellpflanze Arabidopsis thaliana, weiterhin wurden auch die homologen Kanäle aus Säugetieren berücksichtigt.

Dr. Volker Strauss

Dr. Volker Strauss (Bild: David Aussenhofer)

Dr. Volker Strauss (Bild: David Aussenhofer)

Dr. Strauss studierte Molecular Science an der FAU und promovierte im Arbeitskreis von Prof. Dr. Dirk Guldi am Lehrstuhl für Physikalische Chemie I. Im Rahmen seiner Promotion erforschte Strauss die Eigenschaften neuartiger Kohlenstoffnanopartikel und zeigte ihre Anwendbarkeit in elektronischen Bauteilen. Er erhielt zudem den Deutschen Studienpreis der Körber-Stiftung für seine Dissertation. Inzwischen arbeitet Strauss am Department of Chemistry and Biochemistry der University of California, LA.