Einladung zur Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Sabine Maier am 15. Januar 2018

Prof Dr. Sabine Maier (Foto: Erich Malter)

Zur Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Sabine Maier, Professorin für Experimentalphysik, laden die Naturwissenschaftliche Fakultät und das Department Physik sehr herzlich am 15. Januar 2018 um 16.15 Uhr in den Hörsaal E des Physikums, Staudtstraße 5 nach Erlangen ein. Frau Maier wird zum Thema „Molekulare Netzwerke auf Oberflächen“ sprechen.

Die gebürtige Schweizerin studierte Physik an der Universität Basel. 2007 promovierte sie dort in Experimentalphysik auf dem Gebiet der Rasterkraftmikroskopie. Während ihrer Promotion arbeitete sie für ein Jahr als Wissenschaftlerin an der McGill Universität in Montreal (Kanada). Von 2007 bis 2010 war sie Postdoktorandin am Lawrence Berkeley National Laboratory in Berkeley (USA), bevor sie 2010 auf die Juniorprofessur für Rastersondenmikroskopie des Excellenzclusters „Engineering of Advanced Materials“ (EAM) der FAU berufen wurde.

Von 2012 – 2016 war sie Mitglied des Jungen Kollegs der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. 2013 erhielt sie den EAM Rising Star Grant in Höhe von 100.000 Euro und 2014 den ERC Starting Grant in Höhe von fast 1,5 Millionen Euro. Seit dem Wintersemester 2016/17 hat Frau Maier die Professur für Experimentalphysik (Rastersondenmikroskopie) am Department Physik inne. Sie ist zudem Mitglied des Sonderforschungsbereichs 953 „Synthetic Carbon Allotropes“ und der Forschergruppe 1878 FUNCOS.

Prof. Maier erforscht die strukturellen und elektronischen Eigenschaften von Nanomaterialien und deren Oberflächen. Mittels hochauflösender Rastersondenmikroskopie Techniken können so einzelne Moleküle und Atome an Oberflächen untersucht werden. Insbesondere fokussiert ihre Forschung die letzten Jahre auf physikalische Prozesse in molekularen Strukturen zur Herstellung von neuartigen ein- und zweidimensionalen Materialien.

Die Antrittsvorlesung wird in deutscher Sprache gehalten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Kontakt:

Prof. Dr. Sabine Maier