Navigation

Wissenschaftspreise an Geographie-Studierende vergeben

Die FGG-Preisträgerinnen und -Preisträger 2017 mit Dozenten der Geographie (Foto: Thomas Sokoliuk)

Anfang Juli wurden am Institut für Geographie der Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) rund vierzig Absolventinnen und Absolventen feierlich verabschiedet. Im Rahmen der Abschlussfeier wurden zudem vier herausragende Abschlussarbeiten mit dem Wissenschaftspreis der Fränkischen Geographischen Gesellschaft (FGG) ausgezeichnet. Der Wissenschaftspreis wird jährlich für hervorragende Abschlussarbeiten der Geographie an der FAU an Master- oder Staatsexamenstudierende in drei Kategorien vergeben. Sie sind jeweils mit 200 Euro dotiert.

Wissenschaftspreis 2017

Den FGG-Preis 2017 erhielten.

  • Kulturgeographie
    Katharina Drost, M. A.:
    für ihre sehr gut bewertete Masterarbeit zum Thema „In-between (no) Difference? Negotiating Palestinian Identities in Israel in the Bi-National Village of Neve Shalom/Wᾱḥat as-Salᾱm“.
    Betreuer: Prof. Dr. Georg Glasze
  • Physische Geographie
    Christian Sommer, M. Sc.:

    für seine sehr gut bewertete Masterarbeit zum Thema „Glacier elevation and mass change in the Hundu Kush mountain range estimated from TanDEM-X and SRTM C-band SAR elevation models“.
    Betreuer: Prof. Dr. Matthias Braun
  • Regionale Geographie Frankens 1 – wird 2017 zweimal vergeben
    Sophia Fettinger, M. A.
    für ihre sehr gut bewertete Masterarbeit zum Thema „Grenzen und ihre Bedeutung in der Zusammenarbeit von Schutzgebieten im deutsch-tschechischen Grenzraum. Eine Frage von Planungskultur?“.
    Betreuer: Prof. Dr. Tobias Chilla
  • Regionale Geographie Frankens 2
    Jonas Lendl, M. A.
    für seine sehr gut bewertete Masterarbeit zum Thema „Erinnern an die Opfer des NSU – Gedenkaktivitäten nichtstaatlicher Initiativen an den NSU-Tatorten Rostock, Kassel und Nürnberg“.
    Betreuer: Dr. habil. Boris Michel