Navigation

Maximiliansorden für Prof. Dr. Leuchs

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (r.) übergab im Beisein des FAU-Präsidenten Prof. Dr. Joachim Hornegger (l.) den Bayerischen Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst an Prof. Dr. Gerhard Leuchs (m.). Katharina Kempe (m.), die langjährige Förderin der FAU ist und Mitglied des Kuratoriums der FAU war, erhielt die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. (Bild: FAU/Kurt Fuchs)
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (r.) übergab im Beisein des FAU-Präsidenten Prof. Dr. Joachim Hornegger (l.) den Bayerischen Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst an Prof. Dr. Gerhard Leuchs (m.). Katharina Kempe (m.), die langjährige Förderin der FAU ist und Mitglied des Kuratoriums der FAU war, erhielt die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. (Bild: FAU/Kurt Fuchs)

Wissenschaftler nimmt höchste bayerische Auszeichnung für Wissenschaft und Kunst entgegen

Eine ganz besondere Ehre ist Prof. Dr. Gerhard Leuchs zuteilgeworden: Der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat ihm den Bayerischen Maximiliansorden, mit dem der Freistaat herausragende Leistungen in Wissenschaft und Kunst würdigt, verliehen. Der Maximiliansorden ist die höchste Auszeichnung des Freistaats und es gibt höchstens 100 lebende Ordensträger. Bekannte Preisträger waren unter anderem Alexander von Humboldt, Jacob Grimm und Joseph von Eichendorff.

Leuchs gehört zu den weltweit führenden Experimentalphysikern (Optik). In der Fachwelt nimmt er einen hohen Stellenwert ein, was an seinen zahlreichen Publikationen und Patenten ersichtlich wird. Einer seiner größten Verdienste an der FAU ist die Gründung des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts im Jahr 2009. Weiter hat er eine Forschungspartnerschaft zwischen der FAU und der University of Ottawa initiiert und er forscht im Rahmen eines russischen Megagrant Projekts  gemeinsam mit dem Institut für Angewandte Physik in Nischni-Nowgorod.

Gerhard Leuchs studierte bis 1978 Physik in München, promovierte und habilitierte an der Ludwig-Maximilians-Universität. Danach war er unter anderem als Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft in den USA und am Max-Planck-Institut in Garching tätig. Nach fünf Jahren als technischer Leiter eines Schweizer Unternehmens wurde er im Jahr 1994 an die FAU berufen und ist seitdem Inhaber des Lehrstuhls für Experimentalphysik. Dort forscht er zu Nanooptik und Mikroskopie, zu optischer Kommunikation und zu Quanteninformationsverarbeitung mit Licht. Zudem ist er Ehrendoktor der Technischen Universität Dänemark, Honorarprofessor an der Staatlichen Universität Sankt Petersburg sowie Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Russischen Akademie der Wissenschaften.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Gerhard Leuchs
Tel.: 09131/85-28371
gerd.leuchs@physik.uni-erlangen.de