Navigation

Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2019 verliehen

Das Bild zeigt 14 von 18 Dr. Hans Riegel-Preisträger 2019
14 von 18 Preisträgerinnen und Preisträger der Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2019 (Foto: FAU/Harald Sippel)

Kreativ und praxisnah

Was haben Tornados, Roboter und intelligentes Glas gemeinsam? Es sind drei der Themen, mit denen Schülerinnen und Schüler aus der Metropolregion Nürnberg einen Dr. Hans Riegel-Fachpreis gewonnen haben. Insgesamt 18 Arbeiten in den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik und Physik haben die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und die Dr. Hans Riegel-Stiftung am Samstag, 29. Juni 2019, prämiert. Mit den Preisen werden besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten geehrt.

Auch in diesem Jahr nahmen wieder 188 Abiturientinnen und Abiturienten der Metropolregion teil. Eine Experten-Jury, zusammengesetzt aus Forscherinnen und Forschern der FAU, bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien, wobei besonders kreative Themenstellungen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil, zum Beispiel in Form von Experimenten, wichtig waren.

Folgende Gewinnerinnen und Gewinner wurden ausgezeichnet:

Preisträger 2019

  1. Platz: Nicolas Petritzky vom Willibald-Gluck-Gymnasium, Neumarkt i. d. Oberpfalz mit dem Thema „Auswirkungen von Nicotinamidribosid auf Alterungsprozesse experimentell anhand von Daphnien“
  2. Platz: Christina Hettrich vom Hans-Sachs-Gymnasium, Nürnberg mit dem Thema „Genetische Veränderungen an Pflanzen in der Landwirtschaft“
  3. Platz: Christina Danzer vom Theresien-Gymnasium, Ansbach mit dem Thema „Die Alzheimer-Krankheit“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Willibald-Gluck-Gymnasium in Neumarkt.

  1. Platz: Daniel Zhou vom Gymnasium Eschenbach mit dem Thema „Intelligentes Glas mit Berliner Blau“
  2. Platz: Marc Breaz vom Willstätter-Gymnasium, Nürnberg mit dem Thema „Versuch einer azeotropen Kondensation von Polymilchsäure an Liguin“
  3. Platz: Anna-Lena Vesper vom Arnold-Gymnasium, Neustadt b. Coburg mit dem Thema „Photometrische Analyse des Nitratgehalts der ‚Röden'“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Gymnasium Eschenbach.

  1. Platz: Leon Berkbilek vom Gymnasium Höchstadt mit dem Thema „Guerilla Gardening – Die Gärtner und ihre Saatbomben“
  2. Platz: Sarah Oberkofler vom Caspar-Vischer-Gymnasium, Kulmbach mit dem Thema „Tornados in Europa – eine unterschätzte Bedrohung“
  3. Platz: Alexandra Springer vom Paul-Pfinzing-Gymnasium, Hersbruck mit dem Thema „Vom Glasscherbenviertel zum Vorzeigestadtteil? Der Prozess der Gentrifizierung in Nürnberg Gostenhof“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Gymnasium Höchstadt a. d. Aisch.

  1. Platz: Leonie Luyken von der Lothar-von-Faber-Schule, Nürnberg mit dem Thema „Roboter in der Landwirtschaft“
  2. Platz: Sandra Speitel von der Lothar-von-Faber-Schule, Nürnberg mit dem Thema „Auswirkungen von Deepfakes auf den Umgang mit Videoquellen – Können wir Videos noch trauen?“
  3. Platz: Jakob Mauser vom Gymnasium Casimirianum, Coburg mit dem Thema „Das RSA-Verfahren“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt die staatl. Fachoberschule Lothar-von-Faber-Schule in Nürnberg.

  1. Platz: Jakob Schmidt vom Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium, Schwabach, mit dem Thema „Zufallsgenerierte Sierpinski-Vielecke“
  2. Platz: Tim Rotheneder vom Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium, Schwabach mit dem Thema „Der Lorenzattraktor aus fraktaler Sicht“
  3. Platz: Katharina Faik vom Marie-Therese-Gymnasium, Erlangen mit dem Thema „Neuronale Netze“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium in Schwabach.

  1. Platz: Frederik Gareis vom Frankenwald-Gymnasium, Kronach, mit dem Thema „Cusps in a Cylinder“
  2. Platz: Philipp Wiedemann vom Paul-Pfinzing-Gymnasium, Hersbruck mit dem Thema „Visualisierung der Akustik anhand Chladnischer Klangfiguren“
  3. Platz: Ian Backes vom Gymnasium Fridericianum, Erlangen mit dem Thema „Bestimmung des Wirkungsgrads von Transformatoren“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Frankenwald-Gymnasium in Kronach.

Überreicht wurden die Dr. Hans Riegel-Fachpreise von der FAU-Jury und Dr. Reinhard Schneider, Vorstandsvorsitzender der Dr. Hans Riegel-Stiftung. Prof. Johannes Barth, PhD, vom GeoZentrum Nordbayern der Naturwissenschaftliche Fakultät begrüßte alle Anwesenden und dankte ihnen für ihre kreativen Arbeiten und den Stiftern für die Honoration: „Alle eingereichten Arbeiten zeigen, mit wieviel Freude und Ausdauer Jugendliche an wissenschaftliche Fragen herangehen. Der Wettbewerb honoriert genau dieses Engagement und ermutigt sie, ihren Interessen nach der Schule weiter zu folgen. Bereits seit zehn Jahren richten wir mit der Stiftung den Wettbewerb aus und freuen uns natürlich, wenn ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Studierende zu uns an die FAU kommen.“

Dr. Reinhard Schneider ergänzt: „Mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen finden, fördern und vernetzen wir die MINT-Talente, die Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet u. a. mit diesem Wettbewerb junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Wir freuen uns, dass wir erneut mit der Friedrich-Alexander- Universität Erlangen-Nürnberg die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen und werden das auch in Zukunft gerne weiter tun.“

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung für die Betreuung der Schülerarbeiten durch die jeweiligen Fachlehrerinnen und -lehrer.

Neben den 8.700 Euro Preisgeldern, ermöglichen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise den Zugang zu nachhaltigen Förderangeboten in Form von kostenlosen Seminaren und Konferenzen. Die Stiftung des ehemaligen HARIBO-Mitinhabers Dr. Hans Riegel engagiert sich insbesondere in der Bildungsförderung – stets mit dem Ziel, junge Menschen bei der Gestaltung ihrer Zukunft zu unterstützen.

 

Kontakt

Christiane Sell, M.A.

  • Tätigkeit: Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Webmaster
  • Organisation: Naturwissenschaftliche Fakultät
  • Abteilung: Referat für Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefonnummer: +49 9131 85-67093
  • E-Mail: christiane.sell@fau.de