Navigation

Energiesparen mit dem Universitätsdach

Die Studierenden Contanze Gerner und Felix Amler (m.) haben mit zusammen Kommilitonen die neue Photovoltaikanlage am Lehrstuhl für Laserphysik errichtet. Prof. Dr. Hundhausen (r.), Vorsitzender des Solarvereins Sonnenenergie Erlangen e.V., übergab die Anlage an den Präsidenten der FAU, Prof. Dr. Hornegger (l.), nun mit einem Vertrag. (Bild: FAU/Boris Mijat)
Die Studiernenden Contanze Gerner und Felix Amler (m.) haben zusammen mit Prof. Dr. Hundhausen (r.), Vorsitzender des Solarvereins Sonnenenergie Erlangen e.V., die Photovoltaikanlage in der Staudtstraße an den Präsidenten der FAU, Prof. Dr. Hornegger (l.), übergeben. (Bild: FAU/Boris Mijat)

Verein übergibt von Studierenden gebaute Solaranlage an die FAU

Eine Idee mit hohem Sparpotenzial: Photovoltaik auf dem Dach des Lehrstuhls für Laserphysik der FAU in der Staudtstraße in Erlangen. Solch eine Anlage haben Studierende dort installiert, damit die FAU zukünftig nicht nur umweltfreundlich Strom produziert, sondern auch etwa 30.000 Euro Stromkosten eingespart. Der Solarverein Sonnenenergie Erlangen finanzierte die Anlage, der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Martin Hundhausen hat sie nun offiziell an die FAU übergeben.

Die Idee für die Solaranlage kam Constanze Gerner, Doktorandin am Lehrstuhl für Laserphysik, mit der Ausschreibung des FAU-Ideenwettbewerbs Energiesparen. „Unsere Idee wäre gewesen, durch Photovoltaik Energie einzusparen und dadurch weniger Strom aus fossilen Kraftwerken zukaufen zu müssen“, erzählt Constanze Gerner, die die Planung der Anlage übernahm. Finanziell lohnt sich dies für die FAU, da Solarstrom inzwischen billiger selbst herzustellen ist, als Strom vom Energieversorger zu beziehen. Auch wenn der Vorschlag am Ende für den Wettbewerb nicht eingereicht wurde, war Prof. Dr. Martin Hundhausen vom Lehrstuhl für Laserphysik allerdings von der Idee überzeugt. Also schlug er vor, die Anlage über den gemeinnützigen Verein Sonnenenergie Erlangen e.V. zu finanzieren, dessen Vorsitzender er ist. „Dann sollte sie der FAU überlassen werden – unter der Bedingung, dass die Studierenden die Komponenten auf dem Dach montieren dürften“, wie Prof. Hundhausen erklärt.

Prof. Hundhausen und der Präsident der FAU, Prof. Dr. Joachim Hornegger, unterzeichneten nun eine Vereinbarung, mit der der Solarverein die Anlage offiziell an die FAU übergeben hat. Studierende haben die Anlage in Ihrer Freizeit auf dem Dach des Lehrstuhls angebracht. Sie soll in den nächsten 20 Jahren etwa 180.000 kWh Strom produzieren und so etwa 30.000 Euro Stromkosten einsparen.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Martin Hundhausen
Tel.: 09131/85-27259
E-Mail: martin.hundhausen@fau.de