Navigation

Sterne im Endstadium

Die Spiegel der erosita-Anlage
Die Spiegel des eROSITA-Teleskops (Foto: P. Friedrich / MPE)

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert an der FAU zwei neue Forschungsgruppen – darunter einen in der Astrophysik an der Naturwissenschaftlichen Fakultät. Insgesamt richtet die DFG neun neue Forschungsgruppen und eine neue Klinische Forschungsgruppe ein, die zusammen rund 41 Millionen Euro erhalten.

Im Juli 2019 wurde das Teleskop eROSITA auf einem Satelliten ins All geschossen, um eine hochaufgelöste Himmelsdurchmusterung im Röntgenbereich durchzuführen. Mitglieder des dahinterstehenden wissenschaftlichen Konsortiums wollen im Rahmen der Forschungsgruppe „eROSITA-Studien zu Endstadien der Sterne (eRO-STEP)“ Röntgenstrahlung von Endstadien der Sternentwicklung – also etwa von Neutronensternen, schwarzen Löchern und Supernova-Überresten – erforschen. Langfristig soll so auch ein tieferes Verständnis der großen interstellaren Strukturen, der interstellaren Stoßwellen und der Teilchenbeschleunigung gewonnen werden. Sprecherin der Forschungsgruppe ist Prof. Dr. Manami Sasaki von der Dr. Karl-Remeis-Sternwarte Bamberg der FAU.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Manami Sasaki
manami.sasaki@fau.de